Das Projekt


GPS°Berufsrouten ist die Verknüpfung von Berufsorientierung und mobilen Lernen.
Geocaching ist eine moderne, virtuell gestützte Schnitzeljagd. Aus der Referenzierung eines Ortes über GPS-Statelliten ergibt sich die Möglichkeit, mithilfe eines GPS-Gerätes über die Eingabe der Koordinaten (Längen- und Breitengrad) einen bestimmten Ort ausfindig zu machen.
Bei GPS°Berufsrouten sollen Ausbildungsberufe, Ausbildungsstellen, innovative Ausbildungsbetriebe, und Beratungsstellen mit Geocaching gefunden und mittels QR-Codes die Informationen zum Betrieb und Ausbildungsberufen vermittelt werden.

 

Für wen
Die Bildungsroute zum Thema mobile Berufsorientierung, dient als Angebot für Schulklassen. In einer späteren Projektphase sollen aber auch Gruppen oder Jugendlichen, selbst gesteuert eine GPS°Berufsroute mit mobilen Endgeräten nutzen.

 

Orientierung in der Stadt

Über GPS°Berufsrouten, sollen die Jugendlichen zu neuen Berufen geleitet werden. Da oft auch der Radius sehr eng ist, in dem sich Jugendliche bewerben, soll über dieses Angebot auch erreicht werden, dass Jugendliche ihren räumlichen Bewerbungsradius erweitern.

Beteiligung nötig:
Jugendliche lernen über aktive Medienarbeit. GPS°Berufsrouten beinhaltet Aufgaben, bei der die Gruppe eigenständig etwas gestaltet, produziert oder erledigen muss, um zu den nächsten Koordinaten zu gelangen. So entstehen Beteiligungsmöglichkeiten um zum Ziel zu gelangen. Die noch größere Beteiligung von Jugendlichen wird erreicht, wenn diese die Bildungswege selbst entwickeln und diese im Internet allen Interessierten zugänglich machen. Daher wurde mit SchülerInnen der 7-10 Klassenstufe die einzelnen GPS°Berufsrouten Klassen zum Thema Berufsorientierung erstellt. Auch zukünftig werden Inhalte von Jugendlichen ihren Platz darin finden.

Im Team lernen:
GPS°Berufsrouten ist ein Teamerlebnis. Die Zusammenarbeit und Kommunikation steht im Mittelpunkt. Damit werden genau die, für die berufliche Qualifizierung nötigen Schlüsselqualifikationen gefördert.

Verschlüssel von Inhalt:
QR Code Der QR-Code (engl. Quick Response, „schnelle Antwort“, als Markenbegriff „QR Code“) ist ein zweidimensionaler Strichcode (2D-Code). Der QR-Code besteht aus einer quadratischen Matrix aus schwarzen und weißen Punkten, die die codierten Daten binär darstellen. Eine spezielle Markierung in drei der vier Ecken des Quadrats gibt die Orientierung vor. Der QR-Code kann mit allen gängigen Verfahren problemlos gedruckt werden. Mittlerweile verfügen viele Mobiltelefone und PDAs über eine eingebaute Kamera und eine Software, die das Lesen von QR-Codes ermöglicht. Für viele andere Geräte ist eine solche Software von anderen Anbietern erhältlich. Man verwendet ihn beispielsweise, um eine Webadresse darin zu codieren.

Zielsetzung des Vorhabens:
Es gilt, eine Auswahl von Berufen und bestehende Angebote zur beruflichen Orientierung zu bündeln und Jugendlichen mittels GPS eine Orientierung zu geben. Das Projekte integriert Geocaching in die Bildungsarbeit und vermittelt Hintergrundwissen zu berufsorientierten Themen mittels QR Codes.
Das Projekt bietet eine GPS gesteuerte Suche mit mobilen Endgeräten und medienpädagogischer Begleitung. Der GPS Dienst wird mit pädagogischen Konzepten zu einem Berufsorientierten Projekt verbunden.
Über diese Methode, sollen die Jugendlichen zu neuen Berufen geleitet werden.